Warum ich gerne bei Thalia einkaufe

1 min Lesezeit

In den vergangenen Monaten hat sich die Kritik an Thalia in den sozialen Medien gemehrt. Die Buchhandlung geriet ins Kreuzfeuer von Menschen aus den unterschiedlichsten Lagern. Ich bin der Meinung: Thalia macht alles richtig!

Wer schon einmal in einem Laden von Thalia war, der weiß, dass es dort eine breite Vielfalt an Büchern gibt. Von Politik, Geschichte und Naturwissenschaften über Fantasy-Romane und Mangas bis hin zu Philosophie, Religion und Spiritualität ist hier wirklich alles vertreten. Und so soll es ja auch sein! Wer ein Buch oder ein Genre nicht mag, der kann zum nächsten Regal gehen. Jetzt kritisieren aber viele Menschen in den sozialen Netzwerken, dass auch viele Bücher über das autoritäre China dort kräftig vertreten sind. Es sind allerdings nicht nur Werke über China, sondern auch welche, die beispielsweise von Xi Jinping selbst geschrieben wurden oder zumindest unter seinem Namen veröffentlicht wurden (z.B. „Xi Jinping: China regieren“)

Will ich das China mehr Einfluss auf der Welt bekommt? Keineswegs! Aber ich finde es wichtig zu wissen, was der mächtgste Mann einer Supermacht fühlt, denkt und plant. Schon allein deshalb würde ich mir überlegen, ein solches Buch zu erwerben. Jedes Mal, wenn ich in ein Thalia gehe, entdecke ich Bücher, die mir überhaupt nicht gefallen. Oftmals sind diese geschrieben von Autoren, denen ich nichts abgewinnen kann, teilweise für die ich sogar nur Verachtung verspüre. So würde ich niemals eines dieser Kochbücher von Attilla Hildmann kaufen. Dies war ja einer der größten Auffreger in der Diskussion um die moralische Verantwortung Thalias. Aber ich finde es richtg gut, dass dem Käufer diese Möglichkeit gegeben wird, selbst zu entscheiden, ob er das Buch kaufen möchte oder nicht. Auch hier könnte ich eventuell – auch wenn es sich um ein Kochbuch handelt – dieses für Recherchezwecke benutzen. Vielleicht um herauszufinden, wie dieser Mann tickt oder was er in seinem alten Leben getrieben hat. Oder ich will einfach vegan kochen.

Natürlich bereichert sich Thalia und macht ordentlich Profit, insofern diese Bücher weiterhin gekauft werden. Aber das tun sie mit Leuten aus den verschiedensten Ecken. Hier steckt auch keine politische Agenda dahinter. Im Prinzip ist es ganz einfach: Die Kunden entscheiden, was im Sortiment bleibt und so sollte es sein.

Bildquelle: Thalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.