Ein Plädoyer für den Nationalstaat

Nationalstaaten scheinen nicht mehr modisch zu sein. Dabei neigt der menschliche Instinkt zu Stämmen und Ansprüchen auf ein bestimmtes Land. Der Mensch ist seit langem auf Kooperation angewiesen, um zu überleben, und das treibt uns dazu, uns in Gruppen oder Stämmen zu organisieren. Diese Stammesimpulse, vom Hass auf rivalisierende Fußballmannschaften bis hin zu den unzerbrechlichen Verbindungen der Brüderlichkeit, die beim Militär entstehen, sind für alle sichtbar. Deshalb ist auch der Nationalstaat keine archaische oder gar mythologische Idee, sondern ein pragmatisches System.

Grenzen

Wir haben territoriale Instinkte, vermutlich weil die Herrschaft über ein Territorium uns half, Nahrung und Wasser zu finden und vor der Wildnis geschützt zu bleiben. Auch dafür gibt es reichlich Beweise in der Welt. Denken Sie an Banden, die sich um ein Territorium streiten, oder an die Unruhen im Gazastreifen. So schließen wir uns natürlich in Gruppen zusammen, die Ansprüche auf bestimmte Gebiete erheben, und es entstehen Nationen.

Um Konflikte zwischen Nationen zu verhindern, brauchen wir Grenzen, damit es einen objektiven Schiedsrichter gibt, der bestimmt, welches Land wem gehört. Schauen Sie sich in der Welt um und Sie werden sehen, dass es dort, wo es territoriale Streitigkeiten gibt, oft zu Blutvergießen kommt.

Vertrauen

Gruppen sind auf Vertrauen angewiesen, um erfolgreich zusammenzuleben, aber das Vertrauen nimmt ab, wenn die Bevölkerung wächst. Angesichts der Knappheit von Ressourcen ist es notwendig, ein System zum Teilen zu finden, damit die Mitglieder einer Gruppe überleben können. Jeder muss ernährt werden, eine Unterkunft haben und sicher sein. Vertrauen und Zugehörigkeit sind hier essenziell. Sie stellen sicher, dass sich jeder um das Wohlergehen aller Mitglieder der Gemeinschaft kümmert. In der Tat sind diese Instinkte so natürlich in uns verankert, dass wir anderen wirklich helfen wollen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Natur.

Vertrauen und Zugehörigkeit leiten sich aus einer gemeinsamen Identität und gemeinsamen Werten ab. Dies manifestiert sich in einer gemeinsamen Geschichte, Sprache, Genen oder Religion. Wenn das Vertrauen zusammenbricht, bricht auch die Zusammenarbeit zusammen.

Selbst wenn wir keine Einwanderung zulassen, wird das Vertrauen abnehmen, wenn die Größe einer Gesellschaft wächst. Schauen Sie sich an, wie das Vertrauen abnimmt, wenn man von Geschwistern zu Cousins und Cousinen zweiten Grades und darüber hinaus geht. Sobald wir Einwanderung zulassen, sinkt, das muss so gesagt werden, die Homogenität innerhalb der Bevölkerung und wir sehen, wie sich dieser Rückgang des Vertrauens beschleunigt. Während einige Gesellschaften scheinbar in kleinen Stämmen bleiben, tendieren die meisten zum Wachstum.

Institutionen

So beginnen Gesellschaften, ihre Ordnung zu verlieren, da Misstrauen zu Uneinigkeit und Uneinigkeit zu Gewalt führt. Schließlich werden Institutionen benötigt, um den Frieden zu bewahren und sicherzustellen, dass alle erfolgreich zusammenleben können. Es kommt zu einem Tausch von Freiheit gegen Ordnung und wir schaffen regierende Institutionen.

Trotzdem erkennen die Gruppen letztendlich, dass eine gewisse Autorität in der Gesellschaft erforderlich ist, um die Stabilität zu schaffen, die für den Wohlstand unerlässlich ist. Wir enden daher mit Lockes Gesellschaftsvertrag, in dem die Menschen bereitwillig einen Teil ihrer Freiheit aufgeben, um ein gewisses Maß an Sicherheit zu erlangen. Die Demokratie ist der beste Weg, dieses Gleichgewicht zu erreichen, bei dem wir die Freiheit behalten, Tyrannen abzuwählen. Sie wird durch die Schaffung von Institutionen, wie dem Parlament und der Justiz, ausgeübt.

So entwickelt sich unsere Nation zu einem Nationalstaat. Die Legitimität der Institutionen, die einen Nationalstaat leiten, entspringt der Tatsache, dass sie organisch von unserem Volk geschaffen wurden und von unserem Volk geleitet werden – durch repräsentative Demokratie. Je weniger Vertrauen wir haben, desto mehr Freiheit geben wir auf. In diesem Fall lenken wir unser Vertrauen von unseren Mitbürgern auf die demokratischen Institutionen. Das verbleibende Vertrauen, das wir in unsere Mitbürger haben, liefert die Legitimation für die Institutionen durch freie und faire Wahlen.

Es ist klar, dass auch hier Vertrauen die Voraussetzung ist, damit dies funktioniert. Denn wer würde jemandem, dem er nicht vertraut, seine Freiheit überlassen? Also geben wir unsere Freiheit auf, in der Hoffnung, dass sie zu Stabilität führt und unser Leben besser macht. Wir wählen Menschen und respektieren das Ergebnis, auch wenn wir nicht gewinnen, weil wir ein gewisses Vertrauen zu den anderen Menschen in der Wählerschaft haben. Wir akzeptieren ihre Stimme und ihre Legitimation und verstehen auch, dass das, was vermeintlich gut für sie ist, nicht so schlecht für uns sein kann.

Der Nationalstaat ist daher ein wesentlicher Bestandteil der liberalen Demokratie. Der Nationalstaat ist kein zufälliges Phänomen. Er ist feinfühlig konstruiert und das Ergebnis menschlicher Instinkte sowie einer jahrtausendelangen gesellschaftlichen Evolution. Nicht nur das: Wenn wir weiterhin in Demokratien leben wollen, müssen wir ihn schützen.

Published in Politik

Verbinden mit



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen
Schreiben oder stöbern

Willkommen auf neongrau, dem Medium für jeden, der gerne schreibt und liest.
Ein Ort, an dem Deine Worte, Ideen und Meinungen im Mittelpunkt stehen. Entdecke unsere unzähligen Community-Geschichten oder schreibe Deine eigenen Artikel.

Was, wo, wie – das entscheidest Du!

Du hast Lust, Deine Gedanken niederzuschreiben? Egal ob Du über die Erhöhung der Hundesteuer, dem Sinn des Lebens oder über die Transferpolitik Deines Lieblingsvereins schreiben möchtest: Melde Dich an und stelle Deine eigenen Artikel ein!

Reichweite generieren

Wenn Du Glück hast, landet Dein Artikel womöglich auf unserer Startseite. Standardmäßig erscheint Dein Werk zunächst auf Deinem Autorenprofil, von wo aus Du den Text mit Freunden, Familie oder Followern teilen kannst.

0
Ich würde mich über Deine Meinung freuen!x
()
x